Island

Vulkaninsel am Polarkreis

Die Faszination einer rauen und magischen, aus den gegensätzlichen Elementen Feuer und Eis geformten Landschaft erwartet Sie auf unserer Studienreise durch Island. Zischende Geysire und aktive Vulkane, mächtige Wasserfälle und riesige Gletscher kontrastieren mit dem quirligen Leben in der modernen Hauptstadt Reykjavik. In Thingvellier sehen wir den geschichtsträchtigen Ort, an dem die Isländer vor mehr als 1000 Jahren ihr erstes Parlament, den Althing, gründeten.

Bildergalerie der Reise
  • 1. Tag: Flug nach Island

    Nach der Ankunft gegen 24 Uhr Empfang durch Ihre Reiseleitung und Transfer zum Hotel in Reykjavik, unserem Standort für zwei Übernachtungen. 50 km

  • 2. Tag: Das historische Erbe

    Nach einer informativen Rundfahrt durch Reykjavik fahren wir in die fruchtbaren Kulturlandschaften Südislands und halten am alten Bischofssitz Skalholt. Nächstes Ziel ist der „Goldene Wasserfall“ Gullfoss, der in zwei Kaskaden in die Tiefe stürzt. Nicht weniger beeindruckend ist der Geysir Strokkur, der seine Wassermassen in eine Höhe von bis zu 25 m emporschießt. Am Nachmittag besuchen wir Thingvellier, wo die Isländer vor mehr als 1000 Jahren ihr erstes Parlament gründeten. Ein Spaziergang durch die Schlucht Almannagjá rundet unseren Ausflug ab. 240 km

  • 3. Tag: In die Hauptstadt des Nordens

    Wir verlassen Reykjavik und fahren durch den Walfjordtunnel gen Norden. Nach dem Besuch des Wasserfalls Glanni passieren wir den Pass Holtuvörduheidi und blicken auf den Widderfjord. Wir sehen den romantischen Wasserfall Koluglufar und fahren durch weite Gletschertäler, auf deren Wiesen die Islandpferde grasen. Einen Einblick in das Leben der Landbevölkerung vermittelt die Besichtigung des Torfbauernhofs Glaumbaer. Am späten Nachmittag erkunden wir die Hafenstadt Akureyri. Zwei Übernachtungen in einem Landhotel bei Akureyri. 370 km

  • 4. Tag: Kontrastreiche Naturlandschaft

    Erstes Ziel unseres Ausflugs ist das idyllisch gelegene Fischerstädtchen Husavik, wo sich die Gelegenheit zu einer Bootsfahrt mit Walbeobachtung bietet. Anschließend fahren wir weiter in das Naturreservat um den See M’yvatn, die Heimat zahlreicher Wasservögel. Dazu im Kontrast steht die unwirkliche Welt der dampfenden Schwefeltöpfe eines bis heute aktiven Solfatarenfeldes. Wir unternehmen eine kleine Wanderung durch bizarre Lavafelsen und besuchen die Pseudokraterlandschaft bei Skutustadir. Zum Abschluss des Tages bestaunen wir die Naturgewalt am Godafoss, dem sagenumwobenen „Wasserfall der Götter“. 230 km

  • 5. Tag: Islands wilder Osten

    Ein Höhepunkt unserer Reise ist der Besuch des Dettifoss, des mächtigsten Wasserfalls Europas. Ungebändigt stürzen die Wassermassen in einen gigantischen Canyon und bilden bei Sonnenschein einen farbenprächtigen Regenbogen. Nach einer eindrucksvollen Landschaftsfahrt über das karge Hochland und einem kurzen Halt in Egilsstadir führt der Weg weiter an die Ostküste mit ihren tief eingeschnittenen Fjorden. Wir besuchen ein kleines Mineralienmuseum und erreichen das Fischerdorf Breiddalsvik zur Übernachtung. 380 km

  • 6. Tag: Im Nationalpark Skaftafell

    Wir folgen der Ringstraße in die beeindruckende Welt der Gletscher. Mit einer Fläche von mehr als 8.000 qkm ist der Vatnajökull Europas größter Gletscher. Auf dem Gletschersee Jökulsarlon unternehmen wir eine Bootsfahrt durch die schimmernde Welt der Eisberge. Nach einer Fahrt durch schwarze Sandwüsten und über das Lavafeld des Vulkans Laki erreichen wir unser Landhotel an der Südküste Islands zur Übernachtung. 360 km

  • 7. Tag: In die isländische Hauptstadt

    Am Vormittag besuchen wir das volkskundliche Freilichtmuseum von Skógar, das uns umfangreiche Einblicke in das Leben der Fischer und Bauern bietet. Anschließend bewundern wir die Naturgewalten der Wasserfälle Skógafoss und Seljalandsfoss. Nach der Ankunft in Reykjavik besichtigen wir die Hallgrímskirche. Vom Aussichtspunkt auf dem Öskjuhlid-Hügel, der so genannten „Perle“, genießen wir einen herrlichen Panoramablick. Fahrt zum Hotel und Freizeit. 180 km

  • 8. Tag: Freizeit in Reykjavik und Beginn der Heimreise

    In Islands fröhlicher Hauptstadt gibt es viel zu entdecken. Bummeln Sie durch die lebhaften Geschäftsstraßen von Reykjavik oder besuchen Sie eines der interessanten Museen. Weitere Tipps zur Freizeitgestaltung gibt Ihnen Ihre Reiseleitung. Am Abend Transfer zum Flughafen und Nachtflug zurück nach Deutschland. 50 km

  • 9. Tag: Zurück in Deutschland

    Am frühen Morgen Ankunft und individuelle Heimreise.

Leistungen:
  • Flug mit Eurowings oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft
  • ROTALA Studien-Reiseleitung
  • Rundreise, Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben
  • Bootsfahrt auf der Gletscherlagune
  • Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer
  • Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC
  • Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen, beginnend mit dem Frühstück am zweiten Reisetag und endend mit dem Frühstück am achten Reisetag
  • Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur
Weitere Informationen:

Vorgesehene Hotels:

Reykjavik – Hotel Cabin

Akureyri – Hotel Kjarnalundir

Breiddalsvík – Hotel Bláfell

Kirkjubæjarklaustur – Hotel Geirland

Reykjavik – Hotel Cabin

 

Aufgrund der kurzen Sommersaison und der begrenzten Hotelkapazitäten kann der Reiseverlauf auch in umgekehrter Reihenfolge stattfinden, die vorgesehenen Hotels können sich auch kurzfristig ändern.

  • Das Islandpferd

    Es waren die ersten Siedler, die in der Mitte des 9. Jahrhunderts Pferde auf die Insel mitbrachten. Als wichtiges Transportmittel und nützlicher Fleischlieferant prägten die kleinen aber kräftigen Tiere über Jahrhunderte das Leben auf dem Lande. Gerne wird erzählt, dass die Isländer schon im Jahr 930 ein Einfuhrverbot für Pferde beschlossen haben, um die Reinrassigkeit des Islandpferdes zu schützen. Tatsächlich besteht das Importverbot erst seit dem Jahr 1909 und bestimmt auch, dass Islandpferde, die ihre Heimatinsel einmal verlassen haben, nicht mehr wieder zurückkehren dürfen.

    Traditionell leben viele Islandpferde bis heute halb verwildert in großen Herden und verbringen meist auch den Winter im Freien. Dann wächst ihnen ein dichter Zottelpelz, der sie vor der Kälte schützt. Da die Pferde sehr spät erwachsen werden, sollten sie nicht vor dem vierten oder fünften Lebensjahr gezähmt werden. Dafür erreichen die robusten Tiere aber auch ein hohes Alter von bis zu dreißig Jahren. Islandpferde beherrschen bis zu fünf verschiedene Gangarten. Besonders bequem ist der „Tölt“, eine Gangart, bei der der Reiter nahezu erschütterungsfrei auf seinem Pferd sitzt.

Reisepreise pro Person
Abreise19.08.2018
Köln3.145,00
Frankfurt am Main3.228,00
München3.228,00
Berlin-Schönefeld3.228,00
Hamburg3.228,00
Stuttgart3.228,00
Zuschläge
Einzelzimmer458,00

Weitere Abflughäfen auf Anfrage.

Mindestteilnehmerzahl 15 Personen

Bei Gruppen bis zu 20 Personen ist es in Island üblich, dass die Reiseleitung auch die Aufgabe des Busfahrers übernimmt.

Das Klima vor Ort
August15 °C