Burgund

Kulturerbe der Romanik und Gotik

Eingebettet in saftiggrüne Wiesen und die berühmten Weinberge bezeugen Meisterwerke gotischer Kirchenbaukunst und prachtvolle Städte die historische Bedeutung Burgunds für das mittelalterliche Europa. Die Herzogstadt Dijon war Zentrum eines Reiches, das von der Nordsee bis an die Alpen reichte. Weitere Stationen unserer Studienreise sind die Basilika in Vézelay und die Zisterzienserabtei in Fontenay, die eindrucksvoll vom Einfluss der Kirche auf die Gesellschaft des Mittelalters erzählen.

Bildergalerie der Reise
  • 1. Tag: Durch Lothringen nach Avallon

    Fahrt ab Düsseldorf gegen 7 Uhr mit Zustiegen in Köln, Bonn, Koblenz und Mannheim. Über bequeme und kostenlose Anreisemöglichkeiten im Verkehrsverbund von Dortmund, Essen und vielen anderen Städten in NRW informiert der Hinweis auf dieser Seite. Vorbei an Metz erreichen wir am Abend Avallon, unseren Standort für drei Nächte. 700 km

  • 2. Tag: Im Herzen des Chablis

    Erstes Ziel unseres Ausflugs ist die reizvoll am Ufer der Yonne gelegene Stadt Auxerre. Wir spazieren durch den historischen Stadtkern mit seinen schönen Fachwerkhäusern und besichtigen die gotische Kathedrale St. Etienne. Die Krypta der ehemaligen Abteikirche Saint-Germain beherbergt die wohl ältesten Fresken Frankreichs. Am Nachmittag besuchen wir die frühgotische Kirche des einstigen Zisterzienserklosters in Pontigny. Die einsame Lage inmitten saftiggrüner Felder verleiht dem Ort einen erhabenen Charakter. 130 km

  • 3. Tag: Romanisches Burgund

    Bei einem Rundgang durch das Zentrum von Avallon besuchen wir die Pilgerkirche St. Lazare. Anschließend fahren wir nach Vézelay, wo wir mit der Basilika Ste. Madeleine eine der großartigsten Schöpfungen mittelalterlicher Kirchenbaukunst besichtigen. Wir bewundern die mit Skulpturen geschmückten Portale und Säulenkapitelle und lassen uns von dem harmonischen Raumerlebnis beeindrucken. Eine Landschaftsfahrt führt über das am Fluss Armançon gelegene Städtchen Semur-en-Auxois nach Flavigny-sur-Ozerain. Hier bietet sich die Gelegenheit, in einer mittelalterlichen Scheune burgundische Spezialitäten zu kosten. Höhepunkt des Tages ist der Besuch der einsam gelegenen Zisterzienserabtei Fontenay. Die mittelalterliche Klosteranlage wurde im Jahr 1118 von Bernhard von Clairvaux gegründet und vermittelt ein anschauliches Bild vom Leben und Wirken der Mönche. 170 km

  • 4. Tag: Über Autun nach Chalon-sur-Saône

    Wir verlassen Avallon und fahren durch das Naturschutzgebiet Morvan nach Saulieu, wo wir die romanischen Säulenkapitelle der Kirche St. Andoche bewundern. In Autun besichtigen wir mit der Kathedrale St. Lazare ein Hauptwerk der burgundischen Romanik. Am Nachmittag erkunden wir die Weinstadt Beaune. Mit dem spätgotischen Hôtel-Dieu und seinen bunt glasierten Dächern besuchen wir eines der Wahrzeichen Burgunds. In der Moutarderie Fallot lassen wir uns anschließend in die Geheimnisse der Senfherstellung einweihen. Am Abend erreichen wir mit Chalon-sur-Saône unseren Standort für die verbleibenden Tage. 185 km

  • 5. Tag: Die Welt der Klöster und Abteien

    Durch das reizvolle Tal der Dheune fahren wir nach Paray-le-Monial. Die doppeltürmige Kirche aus dem 12. Jh. ist ein verkleinertes Abbild des Klosters Cluny und gibt uns eine Vorstellung von dem einst größten Kloster des Abendlandes. Eine Landschaftsfahrt führt durch die saftig grünen Weiden des Brionnais nach Cluny. Die Überreste der mittelalterlichen Klosteranlage erzählen anschaulich von der einstigen Bedeutung des Ortes und seines Klosters. Nach einem Blick auf die großartigen Fresken der Mönchskapelle von Berzé-la-Ville fahren wir nach Tournus, wo wir bei einem Stadtrundgang die frühromanische Abteikirche des Klosters St. Philibert bewundern. 250 km

  • 6. Tag: Die Herzogsstadt Dijon

    Ein weiterer Höhepunkt unserer Reise ist der Besuch der Herzogsstadt Dijon, die im ausgehenden Mittelalter Zentrum eines Reiches war, das von der Nordsee bis an die Alpen reichte. Bei einem Rundgang durch die Altstadt sehen wir die Kathedrale St. Bénigne mit ihrer berühmten Rundkrypta und die Kirche Notre-Dame mit ihrer einzigartigen Fassade. Anschließend Freizeit für individuelle Unternehmungen. Bewundern Sie die Kunstschätze im imposanten Herzogspalast, flanieren Sie durch die Gassen der Altstadt oder besuchen Sie die Markthalle mit ihrem reichen Angebot an kulinarischen Spezialitäten. Am Nachmittag führt eine Landschaftsfahrt durch die berühmten Weinlagen der Côte d’Or. Mit einer Weinverkostung auf einem alten Château klingt der Tag aus. 130 km

  • 7. Tag: Heimreise

    Rückfahrt vorbei an Colmar und Straßburg. 790 km

Leistungen:
  • Fahrt im modernen Nichtraucher-Reisebus
  • ROTALA Studien-Reiseleitung
  • Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben
  • Besuch einer historischen Senfmühle und eines Weingutes mit Verkostung
  • Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf dieser Seite
  • ROTALA Audio-System mit Kopfhörern
  • Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer
  • Zimmer mit Dusche und/oder Bad, WC, Telefon, Sat-TV und WLAN-Internetanschluss
  • Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen
  • Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur
Weitere Informationen:

Ihre Standorthotels:

Erster Standort unserer Reise ist das gepflegte **Hotel d’Avallon Vauban am Ortsrand von Avallon. Das stilvoll ausgestattete Haus verfügt über eine Bar und geschmackvoll eingerichtete Aufenthaltsräume. Zum Abendessen werden wir im benachbarten Restaurant „Relais des Gourmets” erwartet, bekannt für seine gute burgundische Küche.

In Chalon-sur-Saône wohnen wir im ****Hotel Le Saint-Régis im Zentrum der Weinstadt. Hinter der Jugendstil-Fassade eines alten Stadtpalais befindet sich ein gepflegtes Hotel, das sich durch seine freundliche Atmosphäre auszeichnet. Im Restaurant werden lokale Spezialitäten serviert.

Zu dieser Reise wurden noch keine Impressionen hinterlegt.

Reisepreise pro Person
Abreise27.05.201823.09.2018
ab allen Zustiegsorten1.079,00 1.079,00
Zuschläge
Einzelzimmer189,00189,00
Das Klima vor Ort
Mai22 °C
Juni22 °C
September19 °C