Portugal

Das Land der Seefahrer und Entdecker

Am westlichen Rand unseres Kontinents begegnen wir einer faszinierenden Kulturnation, die es seit jeher verstanden hat, das wertvolle Erbe ihrer Traditionen mit dem weltoffenen Geist und dem Drang nach Entdeckung zu kombinieren. Mächtige Burgen und prunkvolle Schlösser, traditionsreiche Klöster und mittelalterliche Kirchen erzählen aus den glanzvollen Zeiten, in denen portugiesische Seefahrer die Weltmeere bereisten und ihrem Land Reichtum und Wohlstand schenkten.

Bildergalerie der Reise
  • 1. Tag: Flug nach Porto

    Nach der Ankunft begrüßt Sie Ihre Reiseleitung. Bei einer Panoramafahrt über die prachtvollen Avenidas gewinnen Sie einen ersten Eindruck von der bis heute bedeutenden Handels- und Hafenstadt an der Mündung des Douro,
    Ihrem Standort für die ersten drei Nächte.

  • 2. Tag: Die Handelsmetropole Porto

    Bei einem Rundgang erkunden wir das historische Zentrum Portos, dessen Wurzeln bis tief in die Antike zurückreichen. Wir besuchen die mittelalterliche Kathedrale, sehen den im arabischen Stil dekorierten Festsaal der Börse und besichtigen das frühgotische Franziskanerkloster. Mit dem Torre dos Clérigos sehen wir das Wahrzeichen der Stadt. Anschließend werden wir in einer der traditionsreichen Portweinkellereien zu einer Verkostung erwartet. Einen schönen Blick auf das Häusermeer der Altstadt genießen wir am Nachmittag bei einer Bootsfahrt auf dem Douro. Anschließend Freizeit für individuelle Entdeckungen.

  • 3. Tag: Guimarães, die Wiege der Nation

    Erstes Ziel unseres Ausflugs ist Barcelos, die Heimat des „Portugiesischen Hahns“, wo wir die großzügig ausgestattete Barockkirche Bom Jésus da Cruz besichtigen. Bei einem Spaziergang durch das benachbarte Braga besuchen wir die älteste Kathedrale Portugals und die vor den Toren der Stadt liegende Wallfahrtskirche Bom Jésus do Monte. Zur Kirche hinauf führt eine prachtvoll gestaltete Treppenanlage. Den Nachmittag widmen wir dem Besuch von Guimarães. Das geschichtsträchtige Städtchen in idyllischer Hügellandschaft gilt als Geburtsstätte der portugiesischen Nation. Bei einem ausführlichen Rundgang erkunden wir die von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützte Altstadt und sehen den Palast der Herzöge von Bragança. 170 km

  • 4. Tag: Im Tal des Douro

    Vorbei an Amarante fahren wir nach Vila Real und besuchen den inmitten einer herrlichen Parkanlage liegenden Mateus-Palast. Das kostbar ausgestattete Herrenhaus stammt aus dem 18. Jh. und fasziniert durch die harmonische Verbindung von Architektur und Natur. Nach einem Rundgang durch Peso da Régua erreichen wir Lamego, wo wir die doppeltürmige Wallfahrtskirche Nossa Senhora dos Remédios besichtigen. Die barocke Treppenanlage mit ihren ausdrucksstarken Kachelbildern gehört zu den bekanntesten Motiven Nordportugals. Eine Landschaftsfahrt führt anschließend nach Viseu zur Übernachtung. 210 km

  • 5. Tag: Die Universitätsstadt Coimbra

    Am Vormittag erwartet uns ein besonderes Naturerlebnis. Wir durchfahren den Wald von Buçaco mit seiner einmaligen Vielfalt von einheimischer und exotischer Flora und besuchen den Palacio do Buçaco. Das ehemalige Benediktinerkloster wurde 1909 zu einem Hotel umgestaltet und beherbergt sehenswerte Azulejo-Darstellungen zur Geschichte des Landes. Am Nachmittag erreichen wir mit der Universitätsstadt Coimbra die geistige Metropole des Landes. Die älteste Universität Portugals wurde bereits im 13. Jh. gegründet und gehört seit 2013 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Bei unserem Stadtrundgang besuchen wir auch die romanische Kathedrale und die Klosterkirche Santa Cruz mit ihrem eleganten Netzgewölbe. Zwei Übernachtungen in Coimbra. 150 km

  • 6. Tag: Auf den Spuren der Templer

    Erstes Ziel unseres heutigen Ausflugs sind die römischen Ausgrabungen von Conimbriga, die ein eindrucksvolles Bild von der Entwicklung der Stadt in der Antike vermitteln. Kunstvolle Fußbodenmosaiken zeigen Szenen aus der antiken Mythologie. Anschließend fahren wir weiter nach Tomar. Bei einem Rundgang durch die Stadt der Templer besichtigen wir die mächtige Burg der Christusritter. Architektonische Höhepunkte sind die zinnengekrönte Templerkirche und die im Mudejarstil gestalteten Kreuzgänge. Die außergewöhnlichen Fensterdekorationen gehören zu den Meisterwerken portugiesischer Bildhauerkunst. 160 km

  • 7. Tag: Mittelalterlicher Glanz

    Das Kloster Batalha gilt als eines der schönsten Beispiele gotischer Sakralarchitektur in Portugal. In einer Bauzeit von mehr als zweihundert Jahren entstand das künstlerisch wohl bedeutendste Nationalmonument des Landes, ein weiteres UNESCO-Weltkulturerbe. Bei einem ausführlichen Rundgang sehen wir die Gründerkapelle, die Klosterkirche, die meisterhaft dekorierten Kreuzgänge und die unvollendete Kapelle. Anschließend besuchen wir die frühgotische Zisterzienserabtei Alcobaça, die zu den am besten erhaltenen Bauwerken des Ordens auf der Iberischen Halbinsel zählt. Nach einem Aufenthalt im malerischen Fischerort Nazaré unternehmen wir zum Abschluss des Tages einen Rundgang durch die mittelalterlichen Gassen des von mächtigen Mauern geschützten Obidos. Übernachtung in Obidos.  160 km

  • 8. Tag: Nach Lissabon

    Vorbei an Torres Vedras fahren wir am Vormittag nach Sintra und besichtigen das königliche Schloss. Die einmalige Lage des Palastes und die bizarre Schönheit der Landschaft begeisterte schon zu Beginn des 19. Jh. die europäische Romantik. Anschließend blicken wir vom Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt Kontinentaleuropas, auf die Unendlichkeit des Atlantiks. Am Nachmittag besuchen wir die mondänen Badeorte Cascais und Estoril. Mit Lissabon erreichen wir am frühen Abend schließlich unseren Standort für die verbleibenden Tage. Nach dem Abendessen bietet sich die Gelegenheit zu einem ersten Spaziergang durch die lebhafte Metropole. 140 km

  • 9. Tag: Portugals Hauptstadt

    Bei einer ausführlichen Stadtbesichtigung erleben wir Lissabon als europäische Metropole voller Charme und Geschichte. Zahlreiche Gebäude, Straßenzüge und Plätze erzählen aus der goldenen Zeit portugiesischer Seeherrschaft, als die Stadt am Tejo die weltoffenste und reichste Hauptstadt des Kontinents war. Wir besuchen die romanische Kathedrale und genießen von der Burg São Jorge einen herrlichen Ausblick. Anschließend bummeln wir durch die Gassen der Altstadt Alfama. Zu den schönsten und repräsentativsten Plätzen der Stadt zählt die Praça do Comércio mit dem Reiterstandbild Josés I. Am Nachmittag sehen wir den berühmten Hafenturm von Bélem und besichtigen das Hieronymus-Kloster. Die eindrucksvolle Anlage aus dem 16. Jh. zählt zu den Höhepunkten portugiesischer Architektur.

  • 10. Tag: Heimreise

    Transfer zum Flughafen von Lissabon und Rückflug.

Leistungen:
  • Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft nach Porto und zurück von Lissabon
  • ROTALA Studien-Reiseleitung
  • Rundreise, Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben
  • Weinverkostung in Porto und Bootsfahrt auf dem Douro
  • Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer
  • Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC
  • Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen
  • Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur
Weitere Informationen:

Vorgesehene ****Hotels:
Porto – Best Western Hotel Inca
Viseu – Hotel Grão Vasco
Coimbra – Hotel Vila Galé
Obidos – Hotel Josefa D’Obidos
Lissabon – Hotel Olissipo Marquês de Sá

  • Azulejos – Portugals Kachelbilder

    Sie zieren Kirchen und Paläste, Parks und Metrostationen, Bars und Restaurants – die zu dekorativen Mosaiken und großflächigen Bildern zusammengesetzten Azulejos sind überall im Land zu bestaunen und seit mehr als fünfhundert Jahren fester Bestandteil der Kunst und Kultur Portugals.

    Ursprünglich stammt die Tradition der bunt bemalten und glasierten Keramikfliesen aus dem Süden Spaniens, wo sie von den Mauren eingeführt wurde. Spanische und vor allem portugiesische Handwerker übernahmen die kunstvolle Technik und entwickelten sie über Jahrhunderte weiter. Einen wichtigen Fortschritt bei der Herstellung und Gestaltung der Fliesen stellte dabei die Einführung der aus Italien stammenden Majolika-Technik dar. Sie erlaubte es den Künstlern, die Farben direkt mit dem Pinsel auf die nach einem ersten Brand mit einer Zinnglasur überzogenen Azulejos aufzutragen. So entstanden die großflächigen und ausdrucksstarken Bildkompositionen, die zu einem eigenen Stilelement der portugiesischen Architektur wurden und ihre Verbreitung bis in die fernsten Kolonien fanden.

Reisepreise pro Person
Abreise02.10.2018
Düsseldorf1.897,00
Köln1.855,00
Frankfurt am Main1.855,00
München1.899,00
Berlin1.899,00
Hamburg1.866,00
Stuttgart1.884,00
Zuschläge
Einzelzimmer395,00

Weitere Abflughäfen auf Anfrage.

Das Klima vor Ort
Mai21 °C
Oktober21 °C